Du willst mehr über das Spiel wissen? Hier findest du alles Notwendige um gleich loszulegen.

Im Rahmen des vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderten „Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg Berlin“, kurz INKA BB wurde das Ziel verfolgt, Forschungsergebnisse einem breiten Publikum zugänglich zu machen und dieses so für die bestehende Problematik des Klimawandels zu sensibilisieren.

Gemeinsam haben die Partner ein Serious Game entwickelt, das sich an Schüler der Oberstufe, an Studenten, Nichtregierungsorganisationen sowie mit der Wassernutzung befasste Akteurs-Gruppen richtet und eine typische Landschaft in Brandenburg abbildet. Simuliert werden Klimaszenarien in einem Zeithorizont von 50 Jahren, wobei dem Spieler die Rolle eines regionalen Beraters für Wassermanagement zukommt. In dieser Rolle muss er unter anderem entscheiden, wie Landflächen genutzt und die Wasserversorgung sowie das Regenwassermanagement organisiert werden – und später die Verantwortung für seine Entscheidungen tragen.

Die Herausforderung im Projekt bestand vor allem darin, mögliche Klimaszenarien so realitätsnah und anschaulich und gleichzeitig so verständlich wie möglich für Interessierte verschiedener Altersgruppen aufzubereiten. Durch die Transformation eines realen Flussgebiets in eine schematisierte virtuelle Welt ist es gelungen, die Möglichkeiten und Grenzen der Anpassung an den Klimawandel spielerisch einer einem breiten Publikum zu vermitteln.

Hier ein paar Bilder vom Spiel

INKA BB - das Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg Berlin - versteht sich als ein Netzwerk aus Wissenschaft und Praxis, das sich den Herausforderungen stellt, die mit dem Klimawandel auf uns zukommen.

Die Region Berlin Brandenburg ist geprägt von zahlreichen Seen und Fließgewässern, gleich­zeitig gilt sie als niederschlagsarm. Hinzu kommen die überwiegend sandigen Böden, die nur ge­ring­fügig Wasser speichern können. Diese natürlichen Bedingungen machen die Region an­fällig für die erwarteten Folgen des Klimawandels. Hauptthemen in INKA BB waren daher Land- und Wassernutzung.

Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. erforscht Ökosysteme in Agrarlandschaften und die Entwicklung ökologisch und ökonomisch vertretbarer Landnutzungssysteme.

Das ZALF richtet sein Hauptaugenmerk darauf, aus aktuellen und antizipierten gesellschaftlichen Diskussionen heraus Perspektiven für eine nachhaltige Nutzung der Ressource Landschaft im Kontext der Entwicklung ländlicher Räume am Beispiel seiner Modellregionen aufzuzeigen.

ZALF war Projektkoordinator des Verbundvorhabens INKA BB.

Das Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01LR0803A gefördert.

Mit über 15 Jahren Erfahrung und mit 170 Mitarbeitern weltweit, unterstützt die IMC Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen bei der Umsetzung maßgeschneiderter Bildungsprozesse. Mit mehr als 4 Mio. Nutzern und über 1.000 Kunden weltweit ist die IMC AG einer der führenden Full-Service-Anbieter im Bereich digitale Weiterbildung.

Wissenschaftliche Begleitung

Technische Umsetzung